Bodensee im Wintergrau

Der See ist verlassen.

Nur wenige Menschen gehen an den Ufern entlang.

Das Grau und der kalte, fallende Schnee vertiefen die Einsamkeit und die Trostlosigkeit, die aus allen Mauern und Brunnen zu kriechen scheint.

Bliebe die Welt so für immer bestehen, es bliebe wenig Freude am Leben..



Aber wer genau hinschaut und aufmerksam an den steinigen Ufern entlang geht, der entdeckt auch in Einsamkeit und grauer Kälte die vorhandene Schönheit. Der sieht die bunten Steine in ihren vielen Farben und der bemerkt, dass sie genauso schön geblieben sind, wie sie im Sommer waren..

Oder er lauscht auf das geheimnisvolle Gurren der Tauben und das krächzende Schreien der Möwen.


Und dann sieht er hin, wie das schlürfende Wasser immer gleich und beständig an das Ufer geht.

Ewig und verlässlich.. durch alle Zeiten.



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zurück